Basische Rezepte – Möhren-Kartoffel-Suppe

Suppe mit richtig viel Kraft – Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chili setzen anregende Impulse und unterstützen das Immunsystem. 
Als Abwandlung gibt es ganz unten noch einen Vorschlag für eine exotische Abwandlung, die mit zwei Handgriffen erledigt ist.

Zutaten für ca. 4 Portionen

  • 400 g Möhren
  • 400 g Kartoffeln
  • 130 g Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer (ca. 1 cm)
  • Je 1 Zweig Rosmarin und Salbei
  • 1 Liter Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker und Zucker
  • 1 EL Kokosöl
  • Salz, Pfeffer, Curry, Chilipulver

Exotische Variante:

  • Kokosnussmilch ungesüsst
  • Koriandergewürzpulver

Zubereitung

1. Möhren, Kartoffeln, Knoblauch und Zwiebeln schälen, waschen und putzen. Möhren und Kartoffeln nicht zu grob würfeln. Ingwer schälen und sehr fein würfeln.

2. Zwiebeln hacken, das Kokosöl in einen großen Suppentopf geben und erhitzen, Zwiebeln darin anrösten, bis sie hell goldbraun sind. Möhren zugeben und kurz mit anbraten. Knoblauch zerdrücken und ganz kurz anrösten. Kartoffeln hinzu geben und alles gut vermengen.

3. Den Topf mit Brühe auffüllen, bis alles fingerbreit mit Wasser bedeckt ist. Aufkochen und dann etwa 20-30 Minuten geschlossen auf mittlerer Stufe weiter köcheln lassen. Gegebenenfalls zwischendurch mit etwas Brühe auffüllen. Dabei vorsichtig dosieren, sonst wird die Suppe nicht cremig. Das Gemüse sollte immer gerade mit Flüssigkeit bedeckt sein.

4. Zerkleinerten Ingwer zugeben. Die Kräuter waschen. Die Salbeiblätter klein schneiden oder hacken und in die Suppe geben. Den Rosmarinzweig als Ganzes hinzugeben. Die Kräuter sollten relativ nah am Ende der Garzeit zugefügt werden und nur noch wenige Minuten ziehen.

5. Nach der Garzeit die Suppe vom Herd nehmen. Im Topf mit einem Pürierstab solange pürieren, bis sich eine sämig-cremige Konsistenz fast ohne Gemüsestückchen ergibt. Bei Bedarf noch etwas Brühe oder Wasser zugeben. Mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und Curry abschmecken.

Gut & scharf, aber mit Vorsicht genießen: Ingwer und Chili behutsam dosieren und an die richtige Schärfe herantasten. Sie regt die Durchblutung der Schleimhäute (zum Beispiel im Rachen) an, wodurch dort lokal & temporär mehr Abwerzellen aktiv werden. Daher unterstützt die Suppe Dein Immunsystem. 


Exotische Abwandlung:
 Alles wie oben beschrieben zubereiten. Zum Schluss zusammen mit den Kräutern und Gewürzen noch Kokosnussmilch und Koriander je nach persönlichem Geschmack hinzufügen.

Guten Appetit!

WICHTIG!

Beachte bitte diesen Hinweis zu den Rezepten

Gefällt es Dir? Jetzt mit Deinen Freunden teilen. :-)