Zucchini-Pfanne – aromatisch knackig

 In Basische Rezepte

Zucchini sind sehr vielseitig verwendbar, geschmacklich dezent und deshalb eine ideale Basis für viele basische Rezepte.
Heute gibt es sie mal als aromatische Zucchini-Pfanne mit dem Geschmack nach Sommer. Wichtig ist, weder die Zucchini noch das andere Gemüse zu weich kochen zu lassen. Etwas Biss gehört zu diesem Rezept dazu. Guten Appetit!

Das brauchst Du:

 Zutaten für 3 bis 4 Portionen 

  • 3 mittlere Zucchini
  • 2 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 2  Zwiebeln
  • 2 große Möhren
  • 70g gehackte Mandeln
  • 2 Handvoll getrocknete Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100g mildes Paprikamark oder Tomatenmark (s) oder beides gemischt zu je 50g
  • frischer Thymian
  • frischer Majoran
  • 3 frische Salbeiblätter
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Anbraten

 So wird´s gemacht: 

  • Getrocknete Tomaten in Wasser einweichen.
  • Mandeln in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren ohne Öl anrösten.
  • Zwiebeln, Möhren und Paprika waschen und putzen, in kleine Würfel schneiden.
  • Eingeweichte Tomaten klein schneiden.
  • Kräuter putzen, waschen und klein hacken.
  • Zucchini waschen, die Enden abschneiden und Zucchini längs mit dem Sparschäler in dünne Scheiben schneiden.
  • Zwiebeln mit etwas Öl in einer großen Pfanne leicht anbraten. Paprika und Möhren hinzu geben und ebenfalls anbraten. Nach etwa 10 Minuten die zerkleinerten Tomaten hinzu geben, Knoblauch zerdrücken und untermischen.
  • Die Mischung noch etwas weiter anbraten, so dass sich Röststoffe bilden können – aber natürlich nicht zu scharf anbraten. Gegebenenfalls wenig Wasser zugeben.
  • Mit Wasser ablöschen, das Paprika- oder Tomatenmark in die Pfanne geben und gut mit der Masse vermischen. Paprikamark – auch das milde – ist etwas pikanter, Tomatenmark (s) süßlich-fruchtiger.
  • Die gehackten Kräuter und Mandeln nun ebenfalls hinzu geben und alles bei mittlerer Temperatur garen lassen, bis das Gemüse den richtigen Biss hat.
  • Zucchini erst zum Schluss vorsichtig unterheben, nur ganz kurz auf dem Herd ziehen lassen.
  • Alles vom Herd nehmen, dort noch etwas weiter ziehen lassen.
  • Auf Tellern anrichten und warm servieren.

Wer mag, kann noch etwas geriebenen Parmesankäse (s) auf das fertige Gericht streuen oder alternativ ein paar Streifen Parmaschinken (s) unterheben. 

 

Anzeige

Beachte bitte diesen Hinweis zu den Rezepten.

Empfohlene Artikel

Was denkst Du darüber?

Basisches Rezept - RatatouilleBasischer Kartoffelsalat - mit Rukola und Tomaten.