Zucchini – grüne Kombinationswunder

 In Basische Lebensmittel
Zucchini sind eine Unterart des Gartenkürbisses. Sie sind länglich, manchmal keulenförmig und meist etwas gebogen. In der Küche sind sie sehr vielseitig einsetzbar. Sogar eine Art Spaghetti kann man aus Zucchini formen. Aber auch Salate, Pfannengerichte und Schmorgerichte – wie unser leckeres Ratatouille – lassen sich aus Zucchini zaubern.

Da sie selber geschmacklich eher neutral sind, passen sie gut zu anderen Gemüsesorten mit intensiverem Aroma. Auch Kräuter und würzige Saucen stehen ihnen sehr gut. Gerade jetzt im Sommer gibt es unzählige Möglichkeiten, mit ihnen zu experimentieren. Und gesund sind Zucchini sowieso. Sie liefern neben Calcium und Magnesium unter anderem auch 175 mg Kalium je 100 g verzehrbarem Anteil und 1 mg Eisen – es gibt Gemüse, dass deutlich weniger davon hat. Auch ihr Gehalt an Vitamin B1 ist erfreulich.

Anzeige

 

! Schmecken Zucchini bitter, heißt es vorsichtshalber: Finger weg. Möglicherweise enthalten sie dann nämlich den Giftstoff Cucurbitacin. Dieser kommt eigentlich nur in Zierkürbissen vor, hin und wieder aber auch in den eigentlich essbaren Zucchini. Dann kann ihr Verzehr unter anderem zu Durchfall und Erbrechen führen. Also vor dem Zubereiten am besten immer einen kurzen Geschmacks- und Geruchstest machen.

 

Empfohlene Artikel

Was denkst Du darüber?

Kirschen für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt